background
Travelling Britain

The Wild West Coast – Cornwall



9 Tage pro Person
ab 989,-

TaschenlampeKüste West-Cornwalls zwischen Mounts Bay und St Ives. Diese wilde Küste begeistert mit einer faszinierenden Tierwelt, zahllosen Legenden, dramatischen Klippen und malerischen Ruinen von Maschinenhäusern. Egal, ob Sie West-Cornwall nur einen Tag oder eine ganze Woche erkunden möchten, hier finden Sie Inspiration. Gemeinsam mit lokalen Experten haben wir Ideen für großartige Ausflüge an dieser wilden und zerklüfteten Küste zusammengestellt. Diese kombinieren Wanderungen zu den lokalen Höhepunkten des weltberühmten South West Coast Path National Trail und der kornischen Bergbauküste, die Teil des Weltkulturerbes ist, mit Besuchen in großartigen Museen und Galerien.

Individuelle Anreise
Individuelle Anreise.
Individuelle Anreise
Nach Ihrer Ankunft beziehen Sie Ihre freundliche Unterkunft. Hier wartet auf Sie schon Ihr umfangreiches Informationspaket inkl. Kartenmaterial.
St Michael’s Mount und die Wanderung von Marazion nach Penzance
VORMITTAG: Im Künstlerstädtchen Marazion, 8 km (5 Meilen) von Penzance entfernt, sollten Sie zunächst die Galerien um Ufer durchstöbern. Anschließend steht der weltberühmte St Michael’s Mount auf dem Programm. Bei Ebbe können Sie über den Damm – auf den Spuren eines legendären Heiligen und unzähliger Pilger – auf die Insel laufen. Bei Flut bringt Sie ein Boot oder ein Amphibienfahrzeug hinüber. Suchen Sie hier das versteinerte Herz eines Riesen, lauschen Sie den Geschichtenerzählern, erfahren Sie mehr über schreckliche Schlachten und erkunden Sie die subtropischen Gärten. NACHMITTAG: Egal, ob Sie Lust haben auf Cream Tea, ein Krabben- Sandwich oder klassische Fish & Chips, die Auswahl an Essgelegenheiten hier ist riesig. Als Beilage erwarten Sie zudem fantastische Aussichten über Mounts Bay. Unternehmen Sie dann den einfachen, 3,2 km (2 Meilen) langen Spaziergang von Marazion nach Penzance und genehmigen Sie sich hier frischen Fisch zum Abendessen, der von den Fischern im benachbarten Newlyn an Land gebracht wurde. Wie der lokale Fischer James Bosustow erklärt: „Wir fischen auf Seeteufel, Steinbutt, Glattbutt, Seelachs, Königsfisch, Seehecht und Rotbarsch.“
Legendäres Mousehole und Pilchers Lamorna Cove
VORMITTAG Das niedliche Mousehole (5,5 km (3,4 Meilen) südlich von Penzance) wurde von Dylan Thomas als das „lieblichste Dorf in Cornwall“ beschrieben. Stärken Sie sich im Delikatessenladen am Hafen, bevor Sie den 8 km (5 Meilen) langen Rundweg zur Lamorna Cove angehen. Dieser abgelegene Ort ist eine Künstlerkolonie und war schon Drehort für zahlreiche Verfilmungen von Rosamunde-Pilcher-Romanen. Rasten Sie unterwegs am Point Spaniard, wo im späten 16. Jahrhundert während des Anglo-Spanischen-Kriegs 400 Spanier an Land gingen. Beobachten Sie die Meeresvögel, die vor der Küste auf der St Clement’s Isle nisten, und erkunden Sie die Wälder und die Wildblumenwiesen des Naturreservats Kemyel Crease. NACHMITTAG: Entdecken Sie die Galerien von Mousehole, essen Sie einen Happen in einem Bistro am Meer und erkunden Sie die Legende der Mousehole Cat. Diese Katze soll gemeinsam mit ihrem mutigen Besitzer Tom Bawcock die gefährliche, stürmische See bezwungen haben, um Fische zu fangen und das Dorf so während eines besonders harschen Winters vor dem Verhungern zu bewahren. Wenn das Wetter mitspielt, gehen Sie auf eine Bootstour, um Meeresvögel, Robben und Delfine zu beobachten, während Ihnen der Kapitän von Schmugglern, Schiffswracks und Piraten berichtet.
Poldark und eine Zeitreise – der weiße Sand von Porthcurno
VORMITTAG: Porthcurno (6 km (3,7 Meilen) südöstlich von Land’s End) sicherte sich eine Hauptrolle in den Verfilmungen von Winston Grahams Poldark-Romanen. Lassen Sie eine Münze entscheiden, welchen Drehort Sie besuchen. 4,5 km (2,8 Meilen) westlich auf dem Küstenpfad liegt Porthgwarra mit dem Slipway-Tunnel und 4,8 km (3 Meilen) östlich liegt Penberth. Wenn Sie sich für Letzteres entscheiden, kommen Sie unterwegs am 80 Tonnen schweren Logan Rock vorbei, der prekär über dem Pedn-Vounder-Strand thront! Aber egal, wie Sie sich entscheiden, achten Sie im Himmel über Ihnen auf Wanderfalken, Krähenscharben und Silbermöwen. NACHMITTAG: Photographers from top: Kayleigh Brenchley, John Ray and Ray and Dot Culmer Im Porthcurno Telegraph Museum reisen Sie zurück in die Zeit, als dieser Strand das Zentrum der globalen Kommunikation war: das erste Unterwasser- Telegrafenkabel von Großbritannien nach Amerika wurde hier verlegt. Bestaunen Sie dann von den Klippen aus das berühmte Minack Theatre, sehen Sie sich hier ein Theaterstück unter freiem Himmel an, ober genießen Sie einfach die fantastischen Aussichten, die subtropischen Gärten und das Ausstellungszentrum.
Land’s End, Sennen Cove und der „Song of the Sea“
VORMITTAG: In Land’s End können Sie am westlichsten Punkt Englands für ein Erinnerungsfoto posieren. Wenn Ihnen der Trubel an diesem beliebten Touristenziel zu viel ist, dann gehen Sie auf dem Küstenpfad 1,6 km (1 Meile) zurück und genießen Sie die friedliche Schönheit von Nanjizal. Mit etwas Glück begegnen Sie hier keiner anderen Menschenseele. Machen Sie es sich am Strand gemütlich und genießen Sie die Ausblicke auf die Felsformation Diamond Horse und das glitzernde Wasser unter dem engen Felsbogen Song of the Sea. NACHMITTAG: Verbringen Sie einen Nachmittag in Sennen Cove, das Sie auf einem einfachen 1,6 km (1 Meile) langen Spaziergang auf dem South West Coast Path erreichen können. Mit dem Auto sind es ca. 3,2 km (2 Meilen) von Land‘s End. Nehmen Sie hier Surfunterricht, besuchen Sie die Rettungsbootstation oder erkunden Sie die örtliche Kunstszene in der Roundhouse & Capstan Gallery. Nach einem kurzen Anstieg vom Dorf aus erreichen Sie den ehemaligen Aussichtspunkt der Küstenwache und dahinter die Klippen, die einen wunderbaren Ausblick auf die Gamper Bay und das Wrack der RMS Mulheim eröffnen. Beenden Sie den Tag mit Fish & Chips am Strand oder mit einem Meeresfrüchtegericht im schicken Uferrestaurant von Sennen.
Das Bergbauerbe Cornwalls bei Cape Cornwall
VORMITTAG: Knapp 9,3 km (ca. 6 Meilen) nördlich von Land’s End liegt St Just. Hier beginnt der 8 km (5 Meilen) lange Rundweg über Cape Cornwall, eine ikonische Landzunge, an der sich die Strömungen des Atlantiks teilen. Beobachten Sie die Meeresvogelkolonien auf Brison Rocks und genießen Sie die Panoramaaussichten bis hinüber nach Land‘s End und über die kornische Weltkulturerbeküste, bevor Sie sich in einem gemütlichen Pub aus dem 14. Jahrhundert ein Glas des örtlichen Biers genehmigen. NACHMITTAG: nehmen Sie die Buslinie 7 bzw. im Sommer Linie 300 und erkunden Sie einige der Wahrzeichen dieser Bergbauküste aus Granit auf einem einfachen 4,8 km (3 Meilen) langen Spaziergang. Mit jedem Schritt werden Sie tiefer in die Welt von Poldark eintauchen. Entdecken Sie auch, warum diese Bergbauküste von der UNESCO zur Weltkulturerbestätte ernannt wurde. Bestaunen Sie das Wind und Wetter ausgesetzte Maschinenhaus der Botallack Mine, gehen Sie selbst untertage in der Geevor Tin Mine und entdecken Sie die funktionstüchtige Balancierpumpmaschine der Levant Mine.
Zennors Meerjungfrau, Nahrung aus der Natur und ein Fort aus der Eisenzeit
VORMITTAG: Das wunderschöne Zennor liegt nur 6,4 km (4,4 Meilen) von St Ives entfernt. Hier wohnte einst DH Lawrence und der Legende nach lockte eine Meerjungfrau einen örtlichen Chorknaben in die Tiefen des Meeres. Bestaunen Sie den sagenumwobenen Stuhl der Meerjungfrau aus dem 15. Jahrhundert in der St Senara Church und gönnen Sie sich dann eine Stärkung im historischen Pub Tinners Arms mit seiner niedrigen Granitdecke. Gehen Sie anschließend 3,2 km (2 Meilen) auf dem Küstenpfad zu einem eisenzeitlichen Fort auf Gurnard’s Head. NACHMITTAG: Einige Minuten landeinwärts von Gurnard’s Head sollten Sie unbedingt in dem leuchtend gelben Gasthaus einkehren, wo nicht nur Wanderer, sondern auch Hunde willkommen sind. Hier erwarten Sie köstliche Gerichte aus Zutaten, die in der umliegenden Natur gesammelt werden. Wenn gutes Essen Ihre Leidenschaft ist, gehen Sie mit Caroline Davey von Fat Hen auf eine geführte Nahrungssuche in der Natur. Caroline erklärt: „Ich möchte Menschen das Potenzial von wild wachsenden Nahrungsmitteln näherbringen und ihnen zeigen, wie selbst gesammelte Zutaten genauso wie im Supermarkt gekaufte beim Kochen verwendet werden können.“
Künstlerstadt St Ives und der Traumstrand von Carbis Bay
VORMITTAG: St Ives ist Fischer- und Künstlerstadt gleichermaßen und hat sich zu einem der beliebtesten Seebäder Großbritanniens entwickelt. Wenn Sie mit dem Auto kommen, nutzen Sie am besten die Park-&-Ride- Zugverbindung ab Lelant Saltings. Auch wenn Sie nicht mit dem Zug in der Stadt ankommen, machen Sie unbedingt eine Fahrt mit der Küstenbahn, um die Meereslandschaften zu entdecken, die John Millers international bekannte Gemälde inspirierten. Steigen Sie am Traumstrand von Carbis Bay aus und machen Sie eine Tour in einem hawaiianischen Kanu, bevor Sie die 1,6 km (1 Meile) nach St Ives zurückschlendern. NACHMITTAG: Auf dem 3 km (1,9 Meilen) langen St Ives Town Trail können Sie die Highlights der Stadt entdecken, vom traumhaften Sandstrand bei Porthminster und dem Surferstrand bei Porthmeor bis zum Kunstmuseum Tate St Ives. Zu den weiteren Highlights gehören das Barbara Hepworth Museum & Sculpture Garden und die Leach Pottery. Doch verpassen Sie auch auf keinen Fall die zahlreichen weniger bekannten Galerien, in denen Sie örtliche Künstler treffen können. Entdecken Sie Ihre kreative Seite bei einem geführten Spaziergang mit einem Skizzenbuch in der Hand oder testen Sie Ihre kunsthandwerklichen Fertigkeiten beim Barnoon Workshop. Lassen Sie den Tag in einem von Cornwalls ältesten Gasthäusern oder in einem der wunderbaren Restaurants ausklingen.
Heimreise
Heimreise in Eigenregie. Gerne ist Ihnen das travelling Britain Team behilflich.
Wissenwertes
Essen und Trinken: In Newlyn ist Cornwalls größte Fischereiflotte zu Hause. Fischliebhaber sind hier also in ihrem
Element, von Fish & Chips bis zu fantastischen Meeresfrüchten. Viele der wild wachsenden Zutaten in Cornwalls
Küchen – von Meerfenchel bis zu Glöckchen-Lauch – und lokales Fleisch kommen aus Penwith.
Transport: Wenn Sie auch die abgelegeneren Höhepunkte erkunden möchten, ist ein Auto zu empfehlen. Die
Zentren St Ives und Penzance verfügen aber auch über ausgezeichnete Bahnverbindungen. Busse verbinden
zudem Penzance und Land’s End (Linie 1 oder 1A), Penzance und St Ives (Linie 16 oder 16A) sowie St Ives
und Pendeen über Penzance (Linie 17 oder 17A). Die West Penwith Community Bus Association betreibt eine
Busverbindung zwischen Zennor und Land’s End (Linie 7), die besonders für Wanderer auf dem Küstenpfad
hilfreich ist. Während der Sommermonate bedient zudem die Buslinie 300 die gesamte Küste zwischen St Ives
und Land’s End. Um Bus- oder Bahnreisen in der Region zu planen oder für aktuelle Fahrpläne besuchen Sie
www.travelinesw.com
Leistungen:
Gepäcktransport während der Tour
Übernachtungen inkl. Frühstück in freundlichen, landestypischen Hotels, Gäste- und Farmhäusern auf der Strecke
Umfangreiches Informations- und Kartenmaterial (englisch)
Informationen zu den Transfers vor Ort
Notfall-Service während der Reise
Anreise
Gerne ist Ihnen das travelling Britain Team bei der Planung Ihrer Anreise behilflich


Katalogbestellung


Bestellen Sie
unseren aktuellen
Katalog...


Jetzt anfordern
Kontakt
Öffnungszeiten

Mo - Fr: 09:00 - 18:00 Uhr

Service:

Fon: +49 (0) 52 31-57 00 76

Kontaktformular