background
Travelling Britain

Anreise nach Schottland


Reist man mit dem eigenen Auto und der Fähre nach Schottland, nimmt man am besten die Fähren vom niederländischen Rotterdam nach Kingston-upon-Hull in der Nähe von York oder die Fährpassage von Amsterdam nach Newcastle-upon-Tyne. Nähre Informationen zu den Fahrzeiten und den Preisen für diese Fährpassagen finden Sie unter der Rubrik „Fähren“ auf dieser Webseite.
Die Flughäfen in Edinburgh, Glasgow und Aberdeen werden von Deutschland, Österreich und der Schweiz direkt angeflogen. Es werden auch zahlreiche Gabelflüge. Die Routen unterliegen ständigen Änderungen. Bitte lassen Sie sich vom travelling Britain Team beraten.

Allgemeine Informationen

Kinder

Kinder sind in Schottland sehr willkommen. Selbst kleinere Ort haben meistens einen schönen gepflegten Spielplatz. Es gibt eine Menge für Kinder zu tun, auch wenn das Wetter mal nicht so gut ist. Es gibt unzählige Schlösser, Museen, die auch für Kinder toll sind z.B. das Scottish Fisheries Museum, Schwimmbäder, Abenteuerspielplätze und vieles mehr.
Restaurants haben oft eigene Speisekarten für Kinder und Spiel- oder Malsachen. Die Kindermenüs sind nicht immer zu empfehlen, da fast immer entweder Pommes Frites oder Chips mit auf dem Teller sind und die dazugehörigen Getränke fast immer gesüßt sind. Es empfiehlt sich oft eher den Kindern nur eine Suppe oder eine Vorspeise zu bestellen, als das Kindermenü.

Zur Einstimmung

Bücherempfehlungen
Neben einer großen Zahl von Reiseführern und Handbüchern über Schottland gibt es auch einige nette Bücher die auf andere Weise Appetit auf das Land der Dudelsäcke machen. Hier eine kleine Auswahl:

Whisky, Seetang und karierte Röcke. Schottische Geheimnisse (Picus Lesereisen) Autor: Ralf Sotscheck
Liebevolle Kurzgeschichten, die das wahre Schottland beschreibt. Der Autor würdigt dieses herzliche Land mit viel Humor und Geschichten, die er mit und von Einheimischen erfahren hat. Die aktuelle Politik, Kultur sowie auch Geschichten über die alte "Nessi" (das Ungeheuer von Loch Ness)werden traumhaft beschrieben.
Eine Entdeckungsreise durch die vielfältige Landschaft mit skurrilen Alltagssituationen.

Gebrauchsanweisung für Schottland – Autor Heinz Ohff
Nicht wirklich eine Gebrauchsanweisung aber eine sehr unterhaltsame Lektüre die neugierig macht auf Land und Leute.

Jenseits des Tweed - Bilder und Briefe aus Schottland
von Theodor Fontane
Obwohl dieses Buch schon aus dem letzten Jahrhundert stammt, ist es immer noch aktuell. Die Geschichte und die Geschichten in diesem Buch klären auf und unterhalten. Unbedingt vor der Reise lesen.

Sport und Freizeit

Besucherpässe

Schottlands bewegte Geschichte hat viele Spuren hinterlassen. Es gibt eine schier endlose Anzahl an Sehenswürdigkeiten, Imposante Burganlagen, romantische Schlösser, alte Abteien, Schlachtfelder, Gärten und vieles mehr. Verschiedene Organisationen in Schottland kümmern sich um die Erhaltung und Pflege dieser Zeugen der historischen Vergangenheit. Die Besichtigungen sind zum größten Teil kostenpflichtig.
Wir empfehlen, machen Sie es sprichwörtlich wie die sparsamen Schotten und kaufen Sie im Vorfeld Ihrer Reise einen der nachstehenden Besucherpässe um Kosten zu reduzieren und unnötige Wartezeiten zu vermeiden.

Historic Scotland Explorer Pass

Mit dem Explorer Pass öffnen sich nicht nur Tore - sogar Zugbrücken und Fallgitter! Der flexible Explorer Pass ist das einzige Ticket, das Sie benötigen, um über 70 der berühmtesten historischen Sehenswürdigkeiten Schottlands zu besichtigen wie z.B. Edinburgh, Stirling und Urquart Castle. Der Vorteil an diesem Pass: er ist flexibel einsetzbar an 3 von 5 oder an 7 von 14 aufeinander folgenden Tagen.
Bezug und aktuelle Preise über travelling Britain.

Geistertouren und andere Stadtführungen

Verschiedene Firmen veranstalten das ganze Jahr über täglich Stadtführungen durch die historische Altstadt. Tagsüber befassen sich die Führungen mit der Geschichte der Stadt und den Menschen, die einst hier gelebt haben. Die abendlichen Rundgänge dagegen erzählen von Edinburghs gruseliger und gespenstischer Vergangenheit. Die Rundgänge werden von Stadtführern geleitet, die ausgebildete Historiker und zugleich wunderbare Geschichtenerzähler sind. Sie lassen Edinburghs Geschichte auf hochdramatische Weise lebendig werden! Travelling Britain informiert Sie gerne und bucht für Sie Touren im Voraus.

Zum Gruseln

Ohne Frage haben die Schotten eine besondere Vorliebe für gruselige Geschichten. Edinburgh ist geradezu ein „ El Dorado“ für Gruselfans. „The Real Mary Kings Close“ auf der Highstreet ist so ein Ort an dem es schön schaurig ist. Versteckt unter Edinburghs Royal Mile liegt das tiefste Geheimnis der Stadt. Die alten Closes, enge, kleine Gassen, wo die einfachen Leute wohnten, arbeiteten und starben. Für Jahrhunderte vergessen – bis jetzt – tauchen Sie ein in die Welt der Mary King und Ihrer Familie. www.realmarykingsclose.com

Scottish Heritage Pass

In diesem 7 Tage Pass sind mehr als 120 Attraktionen der 3 wichtigsten Träger bedeutender Sehenswürdigkeiten - Historic Scotland, National Trust for Scotland und Historic Houses Association vereint, sowie jetzt auch neun bekannte Whisky Destillen wie z.B. Glenkinchie. Gültig an 7 aufeinander folgenden Tagen.
Bezug und aktuelle Preise über travelling Britain.

National Trust of Scotland

Das Discovery Ticket bietet Zugang zu über 100 Attraktionen und Besucherzentren, die alle mit dem reichen Erbe der schottischen Geschichte verbunden sind. Das Angebot reicht dabei von historischen Bauten und Schlössern (Culzean) über Gärten (Inverewe, Pitmedden) und Schlachtfelder bis hin zu Inseln, Bergen, Küstenregionen und vielem mehr (Glenfinnan).
Der Vorteil an diesem Pass: er ist flexibel einsetzbar an 3 von 7 Tagen, an 7 von 14 Tagen oder an 14 von 30 aufeinander folgenden Tagen.
Bezug und aktuelle Preise über travelling Britain.

Verkehr

Parken

In Ortschaften findet man die „Double Yellow Line“, hier gilt absolutes Halteverbot. Eine einzelne Linie bedeutet eingeschränktes Halteverbot.

Single Track Roads

Im Norden Schottlands gibt es sehr viele einspurige Straßen, auf denen zwei Autos nicht nebeneinander fahren können. Um den Gegenverkehr vorbeizulassen muss man auf den sogenannten „Passing Places“, den eigens dafür vorgesehenen Ausbuchtungen, ausweichen. Auch schnellere Fahrzeuge lässt man vorbei. Es gilt vorausschauend zu fahren!

Linksverkehr

In Schottland herrscht ebenso wie in ganz Großbritannien Linksverkehr.
Davon sollte man sich jedoch nicht abschrecken lassen. Die Schotten sind generell höfliche, zuvorkommende Autofahrer, die vor allem, wenn sie ein Auto vom „Kontinent“ sehen, Rücksicht nehmen. Generell wird ohnehin langsamer als bei uns gefahren.
Höchstgeschwindigkeitsgrenzen:
Ortschaften: 30 mph (miles per hour, 48 km/h)
Landstraßen: 60mph (96 km/h)
Autobahnen: 70 mph (112 km/h)

Finanzen

Geld

Die Währungseinheit ist das Pfund Sterling. Schottland hat jedoch sein eigenes Pfund. Seien Sie also nicht überrascht, wenn Sie plötzlich schottische Pfund in Händen halten. Der Wert des schottischen Pfundes entspricht dem des englischen Pfundes und ist auf der Insel frei austauschbar. Beim Rücktausch in Deutschland kann es manchmal Schwierigkeiten geben, weil deutsche Banken oft nicht wissen, dass Schottland „eigenes“ Geld hat. Für den Rücktausch empfiehlt es sich daher die schottischen Pfund vor der Rückreise in englische Pfund umzutauschen.
Generell wird auf den britischen Inseln mehr mit Kreditkarte bezahlt wie bei uns. Dies gilt auch für kleine Beträge. Mit der EC-Karte kommt man an den Automaten rund um die Uhr mühelos an Bargeld.

Essen & Trinken

Farmers´Markets

Regionale Erzeugnisse feinster kulinarischer Art findet man auf den verschiedenen Farmers´ Markets, die es über das ganze Land verteilt gibt. Fisch, Fleisch, Backwaren und vieles mehr aus der lokalen Produktion geben Gelegenheit ein wahres, unverfälschtes Schottland zu genießen.
www.scottishfarmersmarkets.co.uk

Five o`Clock Tea

Zu den genüsslichsten Mahlzeiten des Tages gehört der „ Afternoon Tea“. Selbstverständlich kann man die traditionell auf 5 Uhr nachmittags terminierte Mußestunde auch zu einem früheren oder späteren Zeitpunkt genießen, z.B. als krönenden Abschluss einer Sightseeingtour. Nachfolgenden einige Insider Tipps zu den besten „Tea Rooms“:

Edinburgh: The Tea Room – Royal Mile, 158 Canongate
Neben den traditionellen Angeboten zur Tea Time wie hausgemachten Scones mit clotted cream, Törtchen und Sandwiches gibt es auch ein sehr umfangreiches Mittagsmenue. In diesem gemütlichen Tea Room mit dekoriert mit Gemälden ortsansässiger Künstler kann man sich jeden Donnerstagnachmittag aus seinen Teeblättern die Zukunft lesen lassen.

Glasgow: Willow Tea Rooms, 97 Buchanan Street
In diesem beeindruckenden Teehaus ist das Getränk eher Nebensache denn es beeindruckt besonders durch seine Einrichtung die von keinem Geringeren als dem berühmten Architekten Charles Rennie Machintosh stammt. In der oberen Etage befindet sich das blaue China Zimmer mit kleinen, feinen Möbel wogegen in der unteren Etage die erstaunlichen Stühle mit den hohen Rückenlehnen alle Blicke auf sich ziehen. Das Teehaus bietet eine große Auswahl an feinen Tees und leckeren kleinen Gerichten und süßen Naschwerk.

In vielen der eleganten Manor House und Schlosshotels wird am Nachmittag die Teestunde zelebriert. Auch Gäste von außerhalb sind herzlich willkommen im aristokartischem Ambiente Köstlichkeiten zu genießen.

Schottischer Whisky

Untrennbar verbunden mit der schottischen Geschichte und dem schottischen Alltag ist "das Wasser des Lebens", der weltberühmte schottische Single Malt Whisky. Die Schotten sind stolz auf Ihren Exportschlager Nummer Eins und der Besuch einer Whisky Destillerie und ein "dram" im Pub ist sozusagen Pflicht für einen Urlaub in Schottland. Destillerien finden sich fast überall im Land, eine besonders hohe Dichte an traditionellen Destillerien findet sich in der Region Speyside und auch die Insel Islay ist eine Hochburg der Whisky Produktion. Viele Destillerien bieten ganzjährig oder zumindest in den Monaten von April bis Oktober verschiedene Führungen durch die Produktionsstätten und anschließende Tastings an. Man lernt auf einer Führung viel wissenswertes über den Whisky im Allgemeinen aber auch über Land und Leute.

Allgemein

Schottland gehört mittlerweile zu den Top Destinationen für gutes Essen.
Frische, erstklassige, lokale Produkte aus der unverdorbenen Natur und engagierte, talentierte Küchenchefs die es verstehen schottische Tradition gepaart mit modernen Einflüssen aus der ganzen Welt auf die Teller zu bringen, haben dazu beigetragen.

Frisch aus Meer und Lochs

Die Zeiten, in denen man beim Thema “ schottische Küche” die Nase rümpfte, sind vorbei. Talentierte Köche haben begriffen, dass sie über einen reichen Schatz an Spitzenprodukten im eigenen Land verfügen.
Zum „Seafood Pub des Jahres“ wurde im letzen Jahr zum wiederholten Male „ The Old Inn“ Gairloch erklärt. Der gemütliche Pub bietet außer vielen heimischen Whisky- und Biersorten auch delikate Gerichte mit Fisch und Meeresfrüchten aus der Region.

Wetter

Klima und Reisezeit

Das Wetter in Schottland ist dominiert vom Seeklima, das sich durch kühle Sommer und warme Winter auszeichnet. Grundsätzlich sind Sie mit Hose, Pulli, festen Schuhen und Regenjacke Sommer wie Winter bestens angezogen! Wenn im Sommer das Thermometer auf 20°C oder darüber klettert, dann ist das ein warmer Sommertag!
Die beste Reisezeit ist sicherlich Mai bis September, wobei der September oft schöner sein kann als der August. Schottland ist ein windiges Land. Der vorherrschende Westwind bringt oft Regen mit, daher ist der Westen Schottlands auch niederschlagsreicher als der Osten. Falls es daher im Westen regnet und Sie nicht auf eine Route festgelegt sind, sollten Sie Richtung Osten fahren. Der Wind sorgt auch dafür, dass es nicht ununterbrochen regnet, sondern dass dazwischen auch mal wieder die Sonne durchkommt, was zu spektakulären Regenbögen und intensiven Farbspielen führen kann. Auch die Sonnenuntergänge sind farbenfroh und unvergleichlich.

Katalogbestellung


Bestellen Sie
unseren aktuellen
Katalog...


Jetzt anfordern
Kontakt
Öffnungszeiten

Mo - Fr: 09:00 - 18:00 Uhr

Service:

Fon: +49 (0) 52 31-57 00 76

Kontaktformular