• SEIT 30 JAHREN - GROSSBRITANNIEN UND IRLAND REISE EXPERTE
  • 100.000 ZUFRIEDENE KUNDEN
  • ÜBER 500 Vertriebspartnern in DE / A / CH

Hampton Court Palace London

Lieblingsresidenz von König Henry VIII

  • London

Hampton Court Palace im Londoner Stadtteil Richmond war von Anfang des 16. Jahrhunderts bis 1739 die bevorzugte Residenz der damals herrschenden Monarchen. Schon vor der Erbauung des prunkvollen Palastes stand ein Landgut des Johanniterordens. Zu Beginn des 16. Jahrhunderts pachtete Thomas Wolsey, Erzbischof von York und enger Berater von Henry VIII, das Anwesen für 99 Jahre und ließ sich ein Landschloss errichten. Bedauerlicherweise konnte der Kardinal sein herrschaftliches Anwesen nur kurz genießen, denn nachdem es ihm nicht gelungen war, den Vatikan zu einer kirchlich abgesegneten Scheidung des Königs von seiner ersten Frau Katharina von Aragon zu bewegen, verlor er die Gunst des Monarchen und damit auch seinen Besitz.

Das Schloss am linken Ufer der Themse wurde zur Lieblingsresidenz von Henry VIII. Er investierte Unsummen in den Umbau und Hampton Court galt nach der Fertigstellung als eines der prächtigsten und modernsten Schlösser Englands. So verfügte der Palast, welcher einen bis zu 1300 Personen starken Hofstaat beherbergte, neben einem Bankettsaal auch über Tennisplätze, Bowlingbahnen und „das große Haus der Erleichterung“, eine wassergespülte Toilette mit 28 Plätzen. Umgeben war das Schloss von prächtigen Gärten und einem fast 450ha großen Wildpark. Unter der Regentschaft von William III und Mary II wurde das Anwesen im Barockstil umgebaut und erweitert. Der ausführende Architekt war Christopher Wren.

Da ab George III kein britischer Monarch mehr in Hampton Court residierte, erhielten vom Hof Begünstigte ein kostenloses Wohnrecht und es entstanden unterschiedliche Wohnungen. Seit 1838 kann man das Schloss besichtigen und im Laufe der nachfolgenden Jahrzehnte wurde Hampton Court restauriert. Zu den absoluten Highlights, die es heute zu bewundern gibt, zählt zweifelsohne der riesige Küchenbereich, in welchem in der Tudorzeit hunderte Mahlzeiten pro Tag zubereitet wurden. Weitere Must-Sees sind die Staatsgemächer von Henry VIII, die Gemäldegalerie mit deutschen, flämischen und italienischen Meisterwerken aus dem 16. und 17. Jahrhundert, sowie die weitläufigen Park- und Gartenlandschaften, wo jährlich die Hampton Court Palace Flower Show, die größte Blumenshow der Welt, stattfindet.

Reise Highlights & Sehenswürdigkeiten