• SEIT 30 JAHREN - GROSSBRITANNIEN UND IRLAND REISE EXPERTE
  • 100.000 ZUFRIEDENE KUNDEN
  • ÜBER 500 Vertriebspartnern in DE / A / CH

Helmsley

Hübsche, historische Marktstadt im North York Moor Nationalpark

  • Nord England

Helmsley ist die einzige Marktstadt im North York Moors National Park und das äußerst charmante Stadtzentrum mit seinen netten kleinen Einzelhandelsgeschäften, Galerien und Boutiquen lädt zu einem gemütlichen Bummel ein und die preisgekrönten Restaurants sowie die stadteigene Brauerei bieten zahlreiche Möglichkeiten für eine erholsame Pause. Zu den Attraktionen des Ortes gehören das „National Centre for Birds of Prey“, Helmsley Castle, das Helmsley Arts Centre sowie die Walled Gardens.

Archäologische Funde deuten darauf hin, dass das Gebiet um Helmsley erstmals um 3.000 v. Chr. besiedelt wurde und dass hier während des Neolithikums, der Bronze- und Eisenzeit und bis in die Römerzeit hinein kleine bäuerliche Gemeinschaften existierten. Die uralte Siedlung geht auf die Zeit vor dem Domesday Book zurück und ihr ursprünglicher, Alt-Englischer Name lautete Elmeslac, was soviel wie "Helms Waldlichtung" bedeutet und die umliegende Landschaft beschrieb.

Schafzucht und die damit verbundene Wollproduktion waren über mehrere Jahrhunderte die Hauptstützen der lokalen Wirtschaft und Helmsley wuchs während des gesamten Mittelalters stetig an. Nach Auflösung der nahegelegenen Abtei Rievaulx im 16. Jahrhundert ging die Wollproduktion zurück und die Weber, deren Häuser sich an der Bond Street und an der Bridge Street befanden, stiegen notgedrungen auf die Verarbeitung von importiertem Flachs um. Seit Anfang des 17. Jahrhunderts hat sich die Stadtstruktur von Helmsley nicht großartig verändert und viele der heute hier befindlichen Gebäude stammen noch aus dieser Zeit. Das aber wohl bedeutendste Überbleibsel ist zweifelsohne die Ruine von Helmsley Castle aus dem späten 12. Jahrhundert, und auch Teile der Pfarrkirche und des Canon's Garth haben ihren Ursprung im Mittelalter.

Helmsley liegt inmitten eines knapp 37ha großen Naturschutzgebietes und umfasst innerhalb seiner Grenzen ca. 433 Gebäude, von denen sich alleine 51 denkmalgeschützte Häuser im Ort selber befinden. Westlich des Ortes liegt Duncombe Park mit seinen alten Eichen, die noch aus der Zeit stammen, als das Gebiet unter der Regentschaft von Wilhelm dem Eroberer ein königlicher Hirschpark war.

Reise Highlights & Sehenswürdigkeiten